Reviews

Reviews

Buchundton.de:


Kapuze liefern auf ihrem ersten Album "Tourbus" handgemachte Pop-Rock-Sounds ab. Geradlinig in deutscher Sprache reflektiert die Band die sie umgebende Gegenwart und umhüllt diese mit warmen und in sich stimmigen handgemachten Sounds. "Tourbus" ist ein Album, dessen Geist sich wie ein Mantel der Geborgenheit über den Hörer legt und von dessen Songs man den Eindruck hat, dass die Band, die sie eingespielt hat, schon seit langem gemeinsam unterwegs ist. Und gerade diese Empfindung unterstreicht die Qualität dieses ersten Kapuze Albums. Eines ist zudem klar: die Band muss sich keine Kapuze überstreifen, sondern kann frohes Hauptes in das Gesicht ihrer Hörer blicken. Ein starkes deutschsprachiges Independent Pop Debütalbum.

 


Hinter den Schlagzeilen:


(...) Die Texte der Lieder mit ihren kurzen, prägnanten Titeln (vielfach nur Einworttitel: Tourbus, Wohin, Sonne, Stumm oder Jogginghose) haben eine griffige ausgefeilte Klarheit, sie hinterfragen das Selbst, suchen (sich), singen dann das Gegenüber direkt und unverblümt an, und natürlich geht es auch um Beziehungsthemen. Die Verunsicherung der Zeitatmosphäre klingt durch, aber nicht mit dem Zeigefinger mahnend, sondern mit intensiver Deutschrockpower zwischen Ballade und Rockintensivierung. Stark der Track 3 „Nein, Nein“ mit der Schilderung eines geregelten unerfüllten Lebens, eine Ballade mit toller musikalischer Intensivierung. Im offiziellen Video zum Song verkörpert die junge Schauspielerin Sophie Röhrmoser das frustrierende banale Alltagsschicksal. Markant, dass auf diesen starken Song ein kontrastiv leichtgewichtiger folgt, „Wohin“. Fast provokant eingängig in Richtung gehobener Schlager überrascht der Track 7 „Sonne“, ein einschmeichelnd gutes Lied mit jazzigen Klavier- und Hawaiigitarrensoli mittendrin. Leichtgewichtiger auch die „Jogginghose“ (Track 9). Aber den Hammer, textlich, musikalisch und interpretatorisch, haben sie sich für den letzten Track (11) aufgehoben. „Was ist das?“ hebt ab und toppt alles. Beängstigend intensiv und gleichzeitig fast magisch suggestiv wird da die kranke Gesellschaft im Scheinparadies aufgeblättert und eindringlich hinterfragt.



Nordnews.de:


Kapuze? Was ist das denn? Eine neues Kleidungsstück, welches jetzt mal wieder in den Vordergrund sticht? Nein, hier ist eine Band gemeint, die mit dem Album „Tourbus“ eine Tour in die Superklasse der Musik gestartet hat. (...) Kapuze haben an dem Album gefeilt und experimentiert und nun liegt es hier in der Redaktion und wir wissen nicht, ob wir es wieder gehenlassen sollen?! Kapuze mit Tourbus – ein Debütalbum, das es in sich hat. Im Pressetext von der Band wird beschrieben, dass alles wie ein kleines Fest ist. Und genau das trifft es auf den Punkt. Jeder Titel ist anders. Von Melancholie, über Rock und Pop bis hin zu sanften Tönen. Als Frontfrau ist hier Magdalena Utzt natürlich perfekt geeignet, doch sie möchte anscheinend nicht selber immer im Mittelpunkt stehen. Auf dem Cover und auch auf dem Booklet ist sie nur schemenhaft zu erkennen – aber auf der CD an sich, in den Lieder besticht sie durch eine hervorragende Stimme. Nein, nicht nur Magdalena Utzt ist hier hervor zu heben. Die ganze Band an sich ist das, was wir seit langen mal wieder hören wollten. Kapuze schaffen es, uns hörer in den Bann der Musik zu ziehen. Sie schaffen es, dass man weiter hören möchte und sie schaffen es, dass wir uns auf das nächste Album freuen. Hut ab! Kapuze mit „Tourbus“ – hier muss sich keiner unter einer Kapuze verstecken. Daumen hoch.



Musicheadquarter.de:


(…) Sängerin Magdalena Utzt spielt sich als Person nicht in den Vordergrund. Die verschwommenen Fotos auf Cover und Booklet sprechen Bände. Stimmlich allerdings ist sie eine Wucht. Solide und authentisch kämpft sie sich durch die Vocals – klingt meist energisch, bisweilen zart. Und die Instrumentalfraktion liefert alles andere als das normale Pop-Repertoire mit Strophe und Refrain. Fast schon progressiv muten manche Parts an. Und was geliefert wird, ist purer Deutschrock. (…) „Nein, nein“, „Wohin“ und „2-Zimmer-Wohnung“ fangen die kleinen Dinge des Alltags perfekt ein. „Komm in mein Café“ bietet den willkommenen Ausweg. Wenn es zum Ende hin mit „Jogginghose“ und „Was ist das?“ musikalisch vertrackter wird, entfalten sich neue Ideen. So wird das Album zum virtuosen Spaßbringer. (…) Faszinierend zu beobachten, wie nahe KAPUZE, diese an sich sanfte und unaufdringlich elegante Kombo, einem nachtblauen Clubfeeling kommen können, wenn sie die Effektgeräte mal durchtreten und den Drummer machen lassen. Hier gibt es keine Fragen mehr, Antworten schon gar nicht. Was willst Du hier? Tanzen will ich! Das Album gibt den Takt vor und live wird es abgehen.

 


Soundchecker.koeln:


Pop Chansons! Beachtlich ist das Debütalbum von Kapuze geworden. Es hört auf den Namen Tourbus, aber es könnte auch Limousine heißen, denn der Pop mit Chansonanteilen ist sehr edel geworden. Was natürlich an der Stimme von Sängerin Magdalena Uzt liegt, deren charismatische Stimme an Tamara Danz von Silly oder auch an Ulla Meinecke erinnert. Musikalisch erinnnert die Band aus Ingoldstadt, deren musikalischer Leiter, Songwriter/Pianist Christian Mayer, hier einige wunderbare Pophymnen wie den Titelsong Tourbus oder das balladeske 2-Zimmer-Wohnung geschrieben hat, an eine gut eingespielte Combo. 15 Songs, die klingen als hätten sich Kapuze nicht erst vor 2 Jahren in Bayern zusammengefunden, sondern schon als hätte man schon einige Jahre auf dem Buckel. Mit der Stimme, der aus dem Jazz kommenden Sängerin und authentischen Texten, wird man wenn man noch einiges von Kapuze erwarten dürfen.

 


Musikansich.de:


Das Album Tourbus ist in meinem Promostapel vollkommen zu Unrecht etwas zu weit nach unten gerutscht, daher wird diese Besprechung eigentlich etwas zu spät veröffentlicht, denn das Album ist schon ein paar Wochen erhältlich. Gut, das gute Musik nicht alt wird, somit kommt der Tourbus zumindest nie zu spät. Musikalisch bieten die Band und ihr Album einen sehr entspannten Mix aus Pop- und Rockmusik mit deutschen Texten, welche weit ab vom ansonsten so präsenten Betroffenheitspop sind. “Tourbus“ ist dann auch der Titel des erstens Songs. Dieses Lied klingt zunächst etwas sperrig. Aber ist zumindest so interessant, dass man gespannt ist, was da noch so kommt. Und mit “Deine Augen“ kommt dann direkt viel melodischer um die Ecke, und ich frage mich, warum man solche Songs nicht bei deutschen Radiosendern zu hören bekommt?! Schön! Kapuze beweisen ihr Geschick melodiöse Songs mit interessanten Stilwechseln zu versehen! Großes Kino ist “Nein, Nein“ zwischen leisen Töne steht dieses wunderbar emotionale Gitarrensolo! Wer auf der Suche nach anderer und wirklich guter Popmusik mit deutschen Texten ist, der darf gerne mal Kapuze antesten!



Mediennerd.de:


Am 05. April erscheint das Debüt Album “Tourbus“ der Ingolstädter von Kapuze. Das Album ist gestern zur Besprechung an euch verschickt worden… Vorab gibt es mit dem aktuellen Video zu “Deine Augen“ natürlich schon mal etwas zu Hören und zu sehen! (…) Ich konnte jetzt schon mal in das Debüt Album von KAPUZE reinhören und wollte euch kurz auf diese Sängerin aufmerksam machen. So richtig schöne deutsche Pop-Musik mit meistens guten Texten und guten Messages. Einige Tracks waren dabei sehr einfach, andere wieder etwas nachdenklicher und insgesamt eben ein tolles Album von einer Sängerin mit einer fantastischen Stimme. Hört einfach selbst mal rein.

 


Er-em-online.de:


Album Bewertung „optimal“

 


Mix1.de:


Album Bewertung „6 von 8

Copyright (c) 2019 Kapuze

Technical Rider auf Anfrage